Aktuelles

Das Kuratorium der VolkswagenStiftung hat am 25. November rund 59,2 Mio. Euro an Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Niedersachsen aus dem Förderprogramm "SPRUNG – Spitzenforschung für Niedersachsen" bewilligt.

In einem Interview plädiert Thomas Potthast für eine "nachhaltigere" Ausrichtung von Forschung und Institutionen: "Freiheit ist auch die Einsicht in gebotene Notwendigkeiten"

Tobias Erb vom Max-Planck-Institut für Terrestrische Mikrobiologie hat die Photosynthese im Labor neu erfunden. Sein Ziel: chemische Substanzen mithilfe von Sonnenlicht und Kohlendioxid aus der Luft herzustellen.

Das Programm unterstützt die Zusammenarbeit von israelischen und niedersächsischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen durch die Förderung wissenschaftlich herausragender Kooperationsprojekte. Fokus der aktuellen Ausschreibung: Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie Mathematik. Stichtag: 1. März 2023.

Europa experimentiert damit, Migrations- und Asylprozesse durch automatisierte Entscheidungen zu steuern. Ein internationales Projektteam untersucht, was das bedeutet.

Bei der 23. Leopoldina Lecture am 11. Oktober 2022 im Xplanatorium Herrenhausen sprachen Expert:innen über den Einsatz wissenschaftlicher Modelle in der Forschung. Was können sie leisten, wo sind ihre Grenzen und wie können Forschende und Öffentlichkeiten sich über Modell-basierte Aussagen verständigen?

Wie sich ein interdisziplinäres Team aufmachte, den Wertewandel in der Pandemie zu erforschen – und sich mit den Realitäten abfinden musste. Ein Beispiel aus dem Förderprogramm der Stiftung für Corona-Forschung.

Wie muss Künstliche Intelligenz (KI) reguliert und gestaltet werden? Wie trägt die gesellschaftliche Debatte dazu bei, dass KI bestehende Ungleichheiten in Gesellschaften nicht verstärkt? Darüber sprachen Expert:innen beim Herrenhäuser Forum am 13. Oktober.

Für die substanzielle und nachhaltige Verbesserung der PhD-Ausbildung in Georgien stellte die Stiftung rund 800.000 EUR zur Verfügung. Auch die Ilia State University und die Rustaveli Stiftung engagierten sich finanziell für ein wegbereitendes Pilotprojekt.