Wissens- und Technologietransfer an Hochschulen

Beginn: Uhr
Ende: Uhr
Xplanatorium Herrenhausen
Fachpublikum Wissenschaft

Wie lässt sich verhindern, dass angewandte und kooperative Forschung traditionelle universitäre Aufgaben wie Grundlagenforschung und Lehre in den Hintergrund drängen? Wie können insbesondere wirtschaftliche und politische Akteur:innen die Unabhängigkeit der Forschung  in kooperativen Projekten sicherstellten? Darüber diskutieren wir beim forschungs- und hochschulpolitischen Werkstattgespräch am 11./12.11. in Hannover.

Wissenschaftstransfer wird immer wichtiger - aber wie kann er gelingen? (Foto: Petair - fotolia.com)
Wissenschaftstransfer wird immer wichtiger - aber wie kann er gelingen? (Foto: Petair - fotolia.com)

Wissenschaftstransfer etabliert sich zunehmend als "dritte Mission" von Hochschulen in Deutschland. Nicht nur werden Forderungen nach partizipativen Forschungsmethoden und breiterer Kommunikation von wissenschaftlichen Erkenntnissen immer lauter, auch die Erwartung an wissenschaftliche Institutionen, Teil und Antrieb von gesellschaftlichen und technologischen Innovationsprozessen zu sein, nimmt zu. Beispielhaft für diese Entwicklung ist die jüngst vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ins Leben gerufene Agentur für Transfer und Innovation (DATI), die gezielt Impulse setzen soll, um Wissenschaft und Forschung in Deutschland besser in regionale "Innovationsökosysteme" einzubinden.

Sowohl der Wissenschaftsrat als auch die Hochschulrektorenkonferenz haben sich in den letzten Jahren positiv zu dieser Entwicklung positioniert, jedoch auch auf Schwierigkeiten und Bedenken hingewiesen: Wie lässt sich verhindern, dass angewandte und kooperative Forschung traditionelle universitäre Aufgaben wie Grundlagenforschung und Lehre in den Hintergrund drängen? Wie können insbesondere wirtschaftliche und politische Akteur:innen die Unabhängigkeit der Forschung  in kooperativen Projekten sicherstellten? Und welcher Rahmenbedingungen bedarf es, damit Hochschulen tatsächlich produktiv zu Innovation und gesellschaftlichem Austausch beitragen können? 

Hochschulpolitisches Werkstattgespräch
Brücken in die Zukunft
Wissens- und Technologietransfer an Hochschulen
Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Hannover
11./12. November 2022

Anmeldung

Es handelt sich um eine geschlossene Veranstaltung. Eine Anmeldung ist nur auf Einladung möglich.

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten".