Kick-Off Aufbruch

Begin:
End:
Herrenhausen Palace
Researchers and Professionals

Die im Rahmen des Programms "Aufbruch" geförderten Wissenschaftler:innen treffen sich erstmalig am 5. und 6. September 2022 zum gegenseitigen Austausch in Schloss Herrenhausen in Hannover.

Foto: Klaus Vedfelt - GettyImages
Foto: Klaus Vedfelt - GettyImages

 "Aufbruch" heißt Sich-Entfernen, Neudenken, Pfadabhängigkeiten hinter sich zu lassen. Mit der Förderinitiative "Aufbruch - Neue Forschungsräume für die Geistes- und Kulturwissenschaften" fördert die VolkswagenStiftung explorative Projekte, die das Potential haben, auf originelle, unkonventionelle Art und Weise neue Forschungsräume zu eröffnen. Wissenschaftler:innen, die hier ins Risiko gehen, können mit ihren Vorhaben vielleicht "scheitern", vielleicht aber ganz neue Impulse setzen und Perspektiven für weitere Forschung eröffnen.

Die erste Ausschreibungsrunde von "Aufbruch" endete kürzlich mit der Bewilligung von neun Kooperationsprojekten. Mit dieser Kick-Off-Veranstaltung möchte die Stiftung die Geförderten nach Hannover einladen, um ihre Projekte einander zu präsentieren, Anregungen für die Umsetzung ihrer Forschungsvorhaben zu erhalten und Fragen zur Umsetzung radikal explorativer Forschung in den Geistes- und Kulturwissenschaften zu diskutieren.

Kick Off Veranstaltung
Aufbruch - Neue Forschungsräume für die Geistes- und Kulturwissenschaften
5. - 6. September 2022
Tagungszentrum Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Hannover

Programm

Das Programm finden Sie in Kürze unter "Downloads". 

Anmeldung

Die Veranstaltung richtet sich an Geförderte der Initiative "Aufbruch - Neue Forschungsräume für die Geistes- und Kulturwissenschaften". Die Anmeldung ist nur auf Einladung möglich. Bitte klicken Sie auf den Link "Zur Anmeldung" in der Randspalte.

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten".